Kreatin, Pre Workout Booster und Proteine – Die Auswirkungen von Supplements auf Deinen Körper

Supplements: Das musst Du über Nahrungsergänzungsmittel wissen

Nahrungsergänzungsmittel oder Supplements stehen bei Menschen mit einem aktiven Lifestyle hoch im Kurs. Mit Blick auf deren Vorteile überrascht das nicht. So unterstützen sie Deinen Muskelaufbau, wobei sie sich ebenfalls positiv auf Dein körperliches Wohlbefinden auswirken. Auch Dein Energielevel steigt dank ausgewählter Supplements spürbar.  

Jedoch: Die Auswahl an Nahrungsergänzung auf dem Markt ist groß. Daher fällt es Sportlern und Sportlerinnen meist nicht leicht, die zu ihnen passenden Mikronährstoffe zu finden. Was musst Du also zu Nahrungsergänzungsmitteln wissen, um von deren Vorteilen zu profitieren? Hier erfährst Du es. Lass uns zunächst aber klären, ob sich die nährenden Produkte für Frauen und Männer eignen.

Sind Supplements für Männer und Frauen relevant?

Grundsätzlich ist es so, dass bei der Einnahme von Mikronährstoffen für Männer und Frauen ähnliche Voraussetzungen gelten. Dennoch gibt es aufgrund der weiblichen Körperzusammensetzung wichtige Unterschiede, die Du kennen solltest. So haben Frauen zum Beispiel einen geringeren Energiebedarf als Männer. Auch die hormonellen Faktoren spielen bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine Rolle. Daher sind Supplements zwar für beide Geschlechter geeignet, doch bei der Auswahl ist Fingerspitzengefühl gefragt.


Im ersten Schritt solltest Du als Frau und selbstverständlich auch als Mann herausfinden, wie sich Dein tatsächlicher Bedarf zusammensetzt. Welchen Engpass möchtest Du mithilfe Deines Supplements ausgleichen? Anschließend gilt es, deren Wirkung zu prüfen. Kreatin und Koffein etwa sind für die meisten Frauen als wirksame Nahrungsergänzungsmittel bekannt. Im Gegensatz dazu konnten sich Supplements wie Glutamin bei Sportlerinnen in den meisten Untersuchungen wenig bewähren. Sie zeigten keinen oder lediglich einen geringen Effekt.


Beachte aus diesem Grund: Frauen profitieren ebenso wie Männer von einer supplementierten Ernährung. Dennoch unterscheiden sich die Mikronährstoffe und ihre optimale Dosierung teilweise stark voneinander. Kreatin ist hierfür ein gutes Beispiel. Für Männer stellt es einen der Klassiker dar. Auch Frauen können davon profitieren, wobei das nicht für jede Sportlerin gilt. Es ist also wichtig, die zu Dir passenden Mittel in der idealen Dosierung zu finden. So kannst Du mögliche unerwünschte Nebenwirkungen wie Wassereinlagerungen im Vorfeld vermeiden. Dabei wünschst Du Dir Unterstützung? Gerne helfen wir Dir bei Fitklusiv dabei, die zu Dir passende Nahrungsergänzung in einer optimalen Menge auszuwählen.


Booster, Kreatin und Protein: Was sind die Unterschiede?

Der Markt an Nahrungsergänzungsmitteln ist groß. Die Auswahl fällt daher nicht leicht. Vielleicht fragst Du Dich auch, worin sich besonders beliebte Nährstoffe wie Booster, Kreatin und Protein eigentlich unterscheiden. 

Booster sind Pre-Workout-Produkte, die Deine Energiereserven schnell wieder auffüllen. So helfen sie Dir zum Beispiel dabei, Dein Training während einer Diät durchzuziehen. Egal, ob Du Deine Kalorien oder Kohlenhydratmenge reduzierst – diese Supplements besitzen eine belebende und leistungssteigernde Wirkung. Das liegt an den darin enthaltenen Inhaltsstoffen wie Koffein, Guarana oder Grüntee-Extrakt. Dank dieser Mischung kannst Du auch schlechtere Trainingsphasen meistern. 

Darüber hinaus gibt es eine andere Art von Trainingsboostern. Sie sollen Deinen Organismus nicht beleben, sondern Deine Durchblutung während des Muskelaufbaus und Deine Kopf-Muskel-Verbindung verbessern. Diese Produkte nimmst Du bei Bedarf circa 20 bis 45 Minuten vor Deinem Training ein.

Beim als Kreatin oder Creatin bekannten Supplement handelt es sich um die derzeit am meisten erforschte Nahrungsergänzung. Sie füllt die ATP-Reserven Deines Körpers nach einem intensiven Training auch ohne zusätzliche Sauerstoffzufuhr schnell wieder auf. Im Gegensatz zum Booster musst Du von diesem Supplement täglich drei bis fünf Gramm zu Dir nehmen, um den Aufbau Deiner Muskeln zu fördern. Dabei schwören manche Sportler auf eine Einnahmephase von sechs Wochen. Anschließend pausieren sie die tägliche Aufnahme von Creatin für den gleichen Zeitraum. Ob dieses Intervall für Dich sinnvoll ist, lässt sich jedoch nicht pauschalisieren. Wissenschaftlich ist es bis dato nicht ausreichend überprüft. 

Creatin ist unabhängig der individuellen Einnahmedauer eine Nahrungsergänzung, die Dich langfristig im Training unterstützt. Booster hingegen sind schnelle Joker, die Dich vor Deiner Trainingseinheit mit neuer Energie beleben. Darüber hinaus fördert Kreatin die Muskeldurchblutung, wodurch es rasch zur Muskelzelle gelangt. Das unterstützt Deine Leistung ebenso wie Deinen Muskeltonus. Und was ist mit Protein? 

Protein stellt einen lebenswichtigen Nährstoff dar. Ihn musst Du zwar nicht täglich in rauen Mengen zu Dir nehmen, doch Deinen durchschnittlichen Bedarf solltest Du in jedem Fall decken. Das trifft auch auf trainingsfreie Tage zu. Achte jedoch darauf, Molkenproteine beziehungsweise Whey vor Deinem Workout einzunehmen. 

Mehrkomponentenproteine hingegen nimmst Du am besten danach ein. Letzteres ist aufgrund der noch stark durchbluteten Muskulatur unsere Empfehlung. Dank ihr erreichen die im Protein enthaltenen Aminosäuren Deine Muskelzellen schneller. Entsprechend kannst Du Deine Regenerationsphasen beschleunigen. Denke bei Deiner Einnahme in jedem Fall daran, genügend Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. 

Welche Nahrungsergänzungsmittel für Deinen Muskelaufbau und eine gesunde Ernährung unerlässlich sind

Der Markt an Supplements ist groß. Daher fällt es Sportlern und Sportlerinnen nicht leicht, die passenden Mikronährstoffe auszuwählen. Eine weitere Schwierigkeit ist an dieser Stelle das Bestimmen des persönlichen Bedarfs. Schließlich unterscheiden sich nicht nur die sportlichen Ziele voneinander. Auch die körperlichen Voraussetzungen von ambitionierten Sporttreibenden sind nie identisch. Aus diesem Grund solltest Du Dir vor Deiner Wahl stets überlegen, welchen Bedarf Du tatsächlich hast. Also, wobei soll Dich Dein Supplement unterstützen? Anschließend kannst Du Dich gerne auch gemeinsam mit uns von Fitklusiv für Deine passenden Mikronährstoffe entscheiden. 

Gut zu wissen ist jedoch auch, dass Du diverse Supplements unabhängig Deiner Vorlieben und Ziele regelmäßig einnehmen kannst. Für einen erfolgreichen Muskelaufbau ist das zum Beispiel Vitamin D. Auch Protein ist hierfür unverzichtbar. Denke außerdem an L-Citrullin beziehungsweise L-Arginin. Sie sorgen für Deinen gewünschten Muskelpump, wobei sie Deine Durchblutung und den Stoffwechsel fördern. 

Möchtest Du Deinem Körper darüber hinaus etwas Gutes tun, kannst Du auf Probiotika, Astaxanthin oder Grassäfte setzen. Auch Bitterstoffe empfehlen nicht nur wir von Fitklusiv gerne. Sie sorgen für eine optimale Verdauung und Verwertung der in Deiner Nahrung aufgenommenen Nährstoffe. 

Diese Supplements solltest Du täglich zu Dir nehmen

Offensichtlich: Die richtigen Nahrungsergänzungsmittel helfen Dir dabei, einen aktiven Lifestyle und eine bessere Körperkomposition zu pflegen. Sie unterstützen die Funktionen Deines Organismus, versorgen Dich mit neuer Energie und stärken Dein Immunsystem. 

Dabei bieten sie Dir weitere Vorteile. Hierzu zählt etwa wie die verlässliche Versorgung Deines Körpers mit der korrekten Menge an Vitaminen und Mineralien. Mit verarbeiteter Nahrung lässt sich diese oft nicht erreichen. Auch werden viele Lebensmittel mit Pestiziden besprüht. Das missfällt nicht nur Sportbegeisterten. Zugleich ist es ohne eine supplementierte Ernährung schwer, Deine körperlichen Bedürfnisse für den Fettabbau oder den gewünschten Aufbau von Muskeln zu erfüllen. Kurz gesagt: Nahrungsergänzung ist Dein vielseitiger Sparringspartner beim Workout und darüber hinaus. Welche Supplements solltest Du aus diesem Grund täglich zu Dir nehmen? 

Omega-3-Fischöl, Magnesium und Multivitamine als Schlüsselnährstoffe sind gute Beispiele hierfür. Auch Zink und verdauungsfördernde Enzyme helfen Dir jeden Tag dabei, einfach aktiver zu leben. 

Cellulite? So reduzierst Du sie dank der richtigen Nahrungsergänzungsmittel

Cellulite haben zwar viele Menschen, doch um einen geliebten Zustand handelt es sich bei ihr nicht. Vielmehr ist gesunde und straffe Haut gefragt. Sie kannst Du durch die Einnahme der richtigen Nahrungsergänzungsmittel erreichen. Die Mikronährstoffe versorgen Deine Haut schließlich mit den Vitaminen oder Mineralstoffen, die auf anderem Weg nicht in einer ausreichend hohen Menge aufgenommen werden können. Dabei empfehlen sich für den Abbau von Cellulite insbesondere Vitamin A, Vitamin C, Biotin und Zink. Sie sind nachweislich dazu geeignet, eine gesunde und straffe Haut zu erhalten. 

Doch egal, ob Du Deine Cellulite in den Griff bekommen oder einen allgemein gesünderen Lebensstil pflegen möchtest: Wir von Fitklusiv begleiten Dich auf Deinem Weg. Schließlich sind wir mehr als nur Dein Fitnessstudio. So behalten wir das große Ganze für Dich im Blick: Trainiere, entspanne und fühle Dich bei uns wie zu Hause. Teste jetzt unser exklusives Angebot für Dich! 

Häufig gelesene Beiträge

aus dem Fitness-Blog

Waage mit Maßband
Blog

Abnehmen: Schnell und gesund

Mit einer Diät schnell abnehmen: Ist das sinnvoll? Die warmen Frühlingstage kündigen schon jetzt den bevorstehenden Sommer an: Hat das traumhafte Wetter auch bei Dir

Weiterlesen »